Die Akteure am Immobilienmarkt sehen optimistisch in die nähere Zukunft. Das ergab der ZIA-IW-Immobilienstimmungsindex (ISI) Q2/2021 mit einem Anstieg um 5,8 auf jetzt 38,6 Punkte. Besonders stark ging es mit dem Büro-Teilindex bergauf (+15,0 auf 40,8 Punkte), während der Teilindex für Projektentwicklung stagnierte (-3,0 auf 49,7 Punkte).

Diese Indexwerte umfassen jeweils Lage (letzte 6 Monate) und Erwartung (kommende 6 Monate). Nur auf die Erwartungen blickend fallen die genannten Trends sogar noch stärker aus (Büro +15,3 auf 17,5 Punkte, Projektentwicklung -8,5 auf 26,7 Punkte). Die Lage entwickelte sich hingegen genau gegenläufig (Büro -2,1 auf 66,7, Projektentwicklung +3,4 auf 75,0).

Auch am Finanzierungsmarkt besserte sich die Stimmung. Per Q2/2010 kletterte der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) von JLL und ZEW deutlich um 10,7 auf -3,3 Punkte und erreichte damit fast wieder die Nulllinie. Der Lage-Teilindex  kam auf -14,8 Punkte, der Teilindex Erwartung war mit +13,9 auf 8,2 Punkte erstmals seit 2015 wieder positiv.

Bezogen auf Nutzungsarten verringerte sich der Abstand der Teilindices: Die bisherigen Favoriten, Logistik und Wohnen, sahen einen Stimmungsrückgang; bei Einzelhandel, Wohnen und Hotel ging es nach oben. Auch die Einschätzungen der einzelnen Refinanzierungsmärkte glichen sich weiter an – nur Pfandbriefe setzten sich von dieser Entwicklung positiv ab.