Schlimmer kann es einfach nicht werden – dieser Eindruck drängt sich beim Blick auf die Stimmungsindikatoren auf. Aktuell (d.h. Auswertungen per 6/2020 oder 7/2020) haben sich die zukunftsbezogenen Indikatoren deutlich von ihrem Tiefstand Mitte des ersten Halbjahres gelöst. Da mag auch daran liegen, dass es vom momentanen Lage-Niveau wohl nur noch aufwärts gehen kann:

Index Frequenz Ende 2019 Tief 2020 Aktuell Neutral
ifo Geschäftsklima: Erwartung Monat 93,3 69,5 91,4 100,0
ZEW Konjunkturerwartungen Monat -2,1 -49,5 63.4 0,0
Economic Sentiment Index Monat 101,3 64,9 75,7 100,0
Investor Confidence Index Monat 79,7 73,0 94,3 100,0
Immobilienstimmungsindex: Erwartung Quartal -9,0 4,3 4,3 0,0
Deutscher Immobilienfinanzierungsindex Quartal -20,8 -52,6 -52,6 0,0

Zur Stimmung am Immobilienmarkt gibt es leider nur quartalsweise Indexreihen, so dass ein Vergleich mit den monatlichen allgemeinwirtschaftlichen Indices nur sehr begrenzt möglich ist.

Der ZIA-IW-Immobilienstimmungsindex zeigt insgesamt einen leicht positiven Indikatorwert. Dabei stehen im Detail jedoch positive Erwartungen der Projektentwicklungen den negativen Erwartungen der Bestandshalter gegenüber. Letzteres gilt für alle Nutzungsarten einschließlich Wohnen. Über alle Segmente hinweg wird die aktuell Lage allerdings noch relativ positiv eingeschätzt.

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex von JLL und ZEW weist per Q2/2020 nicht nur bei der Zukunftserwartung, sondern auch hinsichtlich der aktuellen Lage einen deutlich negativen Indexwert aus. Den stärksten Rückgang in der Markteinschätzung verzeichneten die Nutzungsarten Büro und Hotel. Die Umfrage erhebt jeweils im 2. Quartal eines Jahres die LTVs und Margen in aktuellen Neugeschäft: Während die LTVs gegenüber den Vorjahren relativ konstant blieben (dabei ist die Behandlung des aktuellen „V“ jedoch unklar), gab es bei den Margen – außer bei Wohnfinanzierungen – einen klaren Aufwärtstrend, jeweils um mehrere Dutzend Basispunkte. Allerdings dürften dem gerade höhere Refinanzierungs- und Risikokosten gegenüberstehen.